Persönliches

Über mich

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit den Themen Gesundheit, Wohlbefinden und Spiritualität. Mein Interesse an diesen Themen begann, als ich verschiedene asiatische Bewegungs- und Gesundheitssysteme kennenlernte: Qigong, Taijiquan, Yoga, Meditation und Reiki. Relativ schnell kamen dann noch einige Kampfkünste hinzu. Diese Aktivitäten führten auch dazu, dass ich anfing, mich intensiv mit verschiedenen asiatischen Philosophien, z. B. dem Buddhismus, dem Daoismus und dem Hinduismus zu beschäftigen.

Seit längerer Zeit beschäftigen mich auch pädagogische und psychologische Fragestellungen, die sich u. a. in verschiedenen Weiterbildungen niederschlugen. In diesem Zusammenhang richtete sich mein Augenmerk auch verstärkt auf westliche Denker und Wissenschaftler, z. B. Carl Rogers, Eugene Gendlin, Albert Ellis, Paul Watzlawick, Viktor Frankl und Irvin Yalom.

Über meine Arbeit

In der wissenschaftlichen Literatur gibt es keine einheitliche Definition des Begriffes „Gesundheit“. Die Definition ist eher davon abhängig, aus welcher Perspektive (z. B. medizinisch, psychologisch, soziologisch, …) man diesen Begriff betrachtet.

Eine Konsequenz daraus ist u. a., dass es demzufolge auch keine allgemein gültige  Form der Gesundheitsförderung für jeden Menschen geben kann.

Ein Erklärungsansatz, an dem sich auch meine Arbeit orientiert, ist, dass sich Gesundheit in vier große Bereiche unterteilen lässt, und zwar in einen physischen (Gesundheit, Sicherheit, …), einen sozialen (z. B. Wertschätzung und Solidarität), einen persönlichen (Freiheit, Wissen, …) und einen spirituellen Bereich (Mitgefühl, Sinnhaftigkeit, …). Diese Bereiche stehen in einer andauernden Wechselwirkung. Die Ausgewogenheit ist dabei ein sehr wichtiger Gesichtspunkt, die aber individuell unterschiedlich sein kann! Meine Tätigkeiten und Geschäftspartner spiegeln diesen Erklärungsansatz gut wider.

Ich sehe meine Aufgabe darin, Sie auf Ihrem Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und auch Bedeutsamkeit ein Stück weit zu begleiten!