Qigong – Der Kondor breitet seine Schwingen aus

Mit dieser fünften Grundübung betreten wir noch einmal Neuland!

Es wird zwar ein Fuß nach vorn aufgesetzt, es findet aber keine Gewichtsverlagerung statt; in China bezeichnet man diesen Schritt auch als „leeren Schritt“.

Der vordere Fuß berührt dabei mit dem Ballen den Boden, und die Bewegung ist sanft und tastend. Um ein Gefühl für diese Übung zu bekommen, stellen Sie sich einfach die folgende Situation im Geiste vor:

Sie üben auf einer Wiese, die vom Herbstlaub bunt gefärbt ist. Wenn Sie sich bei dieser Übung bewegen, dann darf das Laub unter Ihren Füßen nicht rascheln (diese Anforderung gilt übrigens für alle Übungen aus dem Qigong und Taijiquan).

Diese Übung betont gleichermaßen das Steigen und Sinken und das Öffnen und Schließen.

Beachten Sie bitte auch die sechs Prinzipien des Übens im Taiji-Qigong. Dies gilt vor allem für die Arm- und Beinbewegungen:

  • heben Sie die Arme nur so weit nach oben, dass die Schulter- und Nackenmuskulatur entspannt bleibt
  • der „leere Schritt“ nach vorn darf nur so groß sein, dass sich das Knie des hinteren, belasteten Beines nicht vor der Fußspitze befindet

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Einen Überblick über die Grundlagen der chinesischen Philosophie und Medizin erhalten Sie auch in diesem Webinar.