Ein etwas kritischer Artikel zum Thema Achtsamkeit

Auf der Website von TIME finden Sie einen sehr interessanten und auch etwas kritischen Artikel zum Thema Achtsamkeit: „How We Ruined Mindfulness„.

Zum einen wird kritisiert, dass das Thema Achtsamkeit oftmals aus dem historischen Zusammenhang gerissen wird und z. B. moralische Aspekte gar nicht berücksichtigt werden.

Zum anderen wird mit Recht darauf hingewiesen, dass es auch andere Wege gibt, um mit dem Geist ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Natürlich geht es nicht darum, Achtsamkeit wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen, sondern darum, auch mit der Achtsamkeit achtsam zu sein und andere Wege als gleichwertig zu akzeptieren.

Ein Spaziergang in der Natur beflügelt Körper, Geist und Seele

Der gegenwärtige Augenblick

Genießen Sie doch einmal einen Spaziergang in der Natur, und spüren Sie dessen beruhigende und gleichzeitig belebende Wirkung! Richten Sie dazu Ihre Aufmerksamkeit nacheinander ganz bewusst auf Ihre einzelnen Sinne und beobachten Sie dabei Ihre Wahrnehmungen.  Versuchen Sie, diese Wahrnehmungen nicht zu beurteilen. Zusätzlich können Sie auch kleine Pausen einlegen und Ihre Aufmerksamkeit auf die Atmung richten.

Einen sehr schönen Artikel zu dieser Übung finden Sie hier.

Wie man das „Was wäre, wenn …“ im Kopf beruhigen kann

 

Manchmal startet der Mensch ein „Was wäre, wenn …“-Gedankenkarussell zu einzelnen Ereignissen im Leben, selbst dann, wenn sie noch weit in der Zukunft liegen. Der Artikel „How to Turn Down Our “What If” Brain“ stellt eine Methode vor, dieses Karussell zu stoppen: Dankbarkeit!

Dankbarkeit bedeutet in diesem Zusammenhang nicht nur, für die Unterstützung durch andere Menschen dankbar zu sein, sondern auch, den eigenen Fokus verstärkt auf die positiven Aspekte des Lebens zu richten.